Gewürzmischungen selbst herstellen

Heute kann man ja fast jedes Gewürz als Fertigmischung kaufen, aber z.B. gerade bei Curry ist es schwierig zu erkennen von welcher Qualität das Gewürz ist. Warum also nicht selbst mischen, was gar nicht viel Aufwand bei einem sehr guten Ergebnis bedeutet.

Der Große Vorteil von eigens hergestellten Gewürzmischungen ist das man in der Wahl der Gewürze (abgesehen von den Grundmischungen) variieren kann und so besondere Geschmackserlebnisse gestalten kann.

Hier einige Grundmischungen:

Currypulver

ZUTATEN:

4 EL Koriandersamen
2 EL Cuminsamen (Kreuzkümmel)
1 EL Kurkumapulver
1 EL Cayennepfeffer

ZUBEREITUNG:

1. Koriandersamen und Cuminsamen in einer Pfanne bei mittlerer Hitze ohne Öl 2-3 Minuten anrösten bis sie zu duften beginnen. Dann auf einem Teller abkühlen lassen.

2. In einer Kaffemühle oder einem Blitzhacker fein mahlen.

3. Mit dem Kurkumapulver und dem Cayennepfeffer mischen. Gut verschlossen, kühl und dunkel aufbewaren.

Dieses Basis-Currypulver kann je nach Geschmack mit folgenden Zutaten ergänzt werden: Zimt, Kardamon, Gewürznelke, Fenchelsamen, Muskatnuss, Bockshornklee, Safran, Chili, Pfeffer, Ingwer, Paprika, Galgant, Curryblat oder Orangenschale


Garam Masala

ZUTATEN:

1 EL Koriandersamen
1 EL Cuminsamen (Kreuzkümmel)
2 TL Kardamonsamen
2 TL Pfefferkörner (schwarz)
1 TL braune Senfkörner
1/2 TL Fenchelsamen
5 Gewürznelken
2 TL Zimtpulver
1 TL gemahlene Muskatblüte
2 Lorbeerblätter (fein gerieben)

ZUBEREITUNG:

1. Alle Gewürze, außer Zimt, Muskatblütte und Lorbeer in einer Pfanne ohne Fett 2-3 Minuten anrösten und abkühlen lassen.

2. Dann in einer Gewürzmühle fein gemahlen und mit dem Zimt, der Muskatblüte und dem Lorbeer mischen.

Je nach Geschmack kann natürlich mit den einzelnen Mengen an Gewürzen gespielt werden um die bevorzugte Geschmacksnote zu erhalten.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.