No Butter Hühnchen Curry

Dieses grundsolide Hühnchencurry lebt alleine durch die verwendeten Gewürze wie Garam Marsala, Curry, Ingwer, Kümmel usw. Diese geben dem Gericht sein feines aber bestimmtes Aroma, das es zu einem absoluten Highlight in der Küche macht.

Das schöne ist hier das die Gewürze auch durch andere wie Piment, geräuchertem Paprika etc. ersetzt werden können und so ein geschmacklich komplett anderes Gericht aber mit der gleichen Intensität entstehen lassen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ich jedoch bevorzuge die im Rezept genannten Zutaten, aber probiert einfach mal ein wenig aus. Viel Spaß dabei.

ZUTATEN:

3 Hähnchenbrustfilets ca. 600g
1 daumengroßes Stück Ingwer
2 rote Zwiebeln
2 EL Tomatenmark
2 TL braunen Zucker
1 TL Kümmelsamen od. 1/2 TL gemahlenen Kümel
1 TL Currypulver
1 TL Kurkuma
1 TL Chilipulver oder Flakes
1 EL Garam Marsala
200 g Joghurt
250 ml Wasser
1 TL Salz
schwarzen Pfeffer
2 EL Rapsöl oder Erdnussöl

ZUBEREITUNG:

1. Zuerst die Hähnchenbrust in mundgerechte STücke schneiden und beiseite stellen. Die Zwiebeln hacken (nicht zu klein), den Ingwer schälen und fein reiben.

2. Das Öl in einer ausreichend tiefen Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Ingwer im Öl anschwitzen. Jetzt Kümmel, Salz, Chili, Curry und Kurkuma hinzufügen und gut verrühren. Dann das Tomatenmarl zugeben und ca. 2 Minuten mit anrösten.

3. Die klein geschnittene Hähnchenbrust zugeben und gut mit den Gewürzen vermengen, ca. 5 Minuten auf mittlerer Hitze anbraten.

4. Den braunen Zucker und den Joghurt zufügen und unterrühren. Das Wasser hinzu gießen, aufkochen und das Gericht ca. 10 Minuten offen köcheln lassen, so dass die Flüssigkeit reduzieren kann und eine schön sämige Soße entsteht. Nochmal abschmecken und genießen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.